Steinhausbesichtigung der Pionierfrauen

5. Januar 2005: Die Restaurierungsarbeiten am Steinhaus in der Violinenstraße stehen kurz vor der Vollendung. Freiwillige aller Formationen der Schützengilde 1377 haben dazu beigetragen, dieses mittelalterliche Gebäude in eine weitere historische Attraktion in Korbach zu verwandeln. Einer der engagiertesten Helfer ist unser Pionier Friedhelm Brücher. Er gestaltete in Eigeninitiative einen gelungenen Abend für die Frauen der Pioniere sowie den amtierenden Königinnen Ilselore Jost und Jenny Eisennächer.

2004Steinhaus 025.jpg
der Eingangsbereich im Erdgeschoss

2004Steinhaus 023.jpg
das Kaminzimmer
 

2004Steinhaus 024.jpg
die umgebaute Treppe
zu den oberen Etagen

2004Steinhaus 026.jpg
Blick von der Treppe in das Kaminzimmer

2004Steinhaus 021.jpg
der Frauenbeauftragte
Friedhelm Brücher

2004Steinhaus 028.jpg
Nadine und Bärbel in der Sitznische
im ersten OG

2004Steinhaus 032.jpg
Erläuterungen zu den aufwendigen Umbauten

2004Steinhaus 030.jpg
hinter den originalbelassenen Fenstern wurden isolierte Fenster gesetzt

2004Steinhaus 033.jpg
das zweite OG
 

2004Steinhaus 034.jpg
die Treppe in das dritte OG

2004Steinhaus 035.jpg
im dritten OG beginnt
der Dachstuhl

2004Steinhaus 042.jpg
einige Möbel sind
bereits vorhanden

2004Steinhaus 036.jpg
der letzte Aufgang...
 

2004Steinhaus 038.jpg
...führt in den Dachstuhl
 

2004Steinhaus 039.jpg
eigentlich einer der attraktivsten Bereiche, Nutzung noch offen

aus den Fenstern des Dachgeschosses bietet sich ein toller Blick über die Violinenstraße, dem Schießhagen und dem Enser Törchen, allerding nur bei Tageslicht

2004Steinhaus 043.jpg
nach dem ersten Teil der Führung wurde eine Stärkung verabreicht

2004Steinhaus 045.jpg

 

2004Steinhaus 048.jpg

 

2004Steinhaus 049.jpg

 

2004Steinhaus 050.jpg
anschließend ging es nochmal raus..

2004Steinhaus 052.jpg
...um in das Kellergewölbe zu gelangen. Hier ist es richtig urig

2004Steinhaus 053.jpg
 der weitere Abend nahm seinen Lauf - bis in die späte Nacht

2004Steinhaus 054.jpg
vielen Dank Friedhelm